Sonntag, 21. Februar 2016

Rechenaufgabe zu Asylirrsinn Teil 3

Wenn wie von 3 Millionen alleinstehenden jungen Männern in Deutschland ausgehen und die Regelungen zum Familien-Nachzug berücksichtigt, dann kann man die Zahl der in Deutschland angesiedelten Ausländer durchaus mit dem Faktor 3 oder 4 multiplizieren.
Damit wären wir bei etwa 12 Millionen Ausländern in Deutschland.
Die Staatsverschuldung wird natürlich ansteigen, weil 92 Mio Menschen logischerweise mehr Geld brauchen als 80 Millionen.
Die Banken werden also durch die Siedlungspolitik profitieren, während umgekehrt die Steuern für die Arbeiter ansteigen werden.
Als Ausgleich dafür werden aber auch die Diäten der Politiker und die Pensionen der Beamten steigen.
Deutschland hat schlicht und ergreifend nicht genügend Wohnungen, um die hierher geholten Ausländer unterzubringen.
Also entweder wird jetzt das größte Bauprogramm in der Geschichte Europas gestartet, die Ausländer europaweit verteilt oder man macht aus allen Wohnungen WGs.
Um die Auswirkung von 12 Mio zusätzlichen Ausländern in Deutschland zu begreifen, muss man die Altersstruktur innerhalb des Volkes berücksichtigen.
Als Faustregel: Nur Menschen in der Altersgruppe 25-40 tragen nennenswert zur Erhaltung des Volkes bei, indem sie sich vermehren.
Die Gruppe 40-100 ist für den Fortbestand des Volkes komplett irrelevant
Wie viele Deutsche gibt es nun im Segment “25-40”?
Nur mickrige 11 Millionen.
Die Ausländer, die derzeit in Deutschland angesiedelt werden, gehören aber genau in dieses Segment.
Wenn also der Familiennachzug in der geplanten Form durchgeführt wird, dauert es keine 3 Jahre und die Deutschen sind zur Minderheit in Deutschland geworden.
Steht das Volk über dem Gesetz oder stehen Gesetze, die von einer Minderheit gegen den Willen von 90% gemacht wurden, über dem Volk?

cui bono Wer profitiert von dem Irrsinn?
Richtig die Banken und die Wirtschaft und die Politiker - sonst NIEMAND