Montag, 8. Februar 2016

ACHTUNG!! ALARMSTUFE ROT!! Unser Sozialsystem steht vor dem Zusammenbruch. Lächerlicher geht es ja wohl nicht mehr

Also wir kürzen demnächst Hartz 4 weil kein Geld mehr da ist, erhöhen aber gleichzeitig die Diäten der Abgeordneten, die ja aber aus dem gleichen Topf - nämlich Steuergeld - bezahlt werden.
Wollt ihr uns schon wieder verarschen?
Ja das wollt ihr da wir bzw. die H4 ler keinerlei Lobby haben.

Auszüge aus einer Rede von einer weiteren unnützen Person in der BRD
Liebe Freunde, liebe Patrioten aus Deutschland, unser Land, unser Deutschland steht vor katastrophalen Verhältnissen, es steht vor dem Zerfall, das muss man so brutal sagen.
Mir gefällt an der Stelle die Bezeichnung “katastrophale Verhältnisse” nicht.
Ein Erdbeben oder ein Sturm ist eine Katastrophe; wenn man aber millionenfach nicht aslyberechtigte Personen als “Flüchtlinge” umettikettiert und unter Bruch sämtlicher bestehender Gesetze mit Bussen und Bahnen aus sicheren Drittländern nach Deutschland überführt, dann ist das keine “Katastrophe”.
Das ist die bewusste Ausführung eines lange bestehenden Planes.
Ausgeführt von intelligenten Menschen, die bestimmte Ziele verfolgen.
Festerling verschleiert den Zuhörern also geschickt, daß im letzten Jahr lediglich ein Plan umgesetzt wurde und zwar der der Regierung.
.
Unser Sozialsystem steht vor dem Zusammenbruch.

Festerling ist nicht doof. Sie weiß genausogut wie ich, daß die Ansiedlung von 2 Millionen Menschen nicht zum “Zusammenbruch des Sozialsystems” führen kann und wird. Ein hier lebender Ausländer hat genauso hohe Kosten wie jeder andere und der allermeiste Teil des an ihn ausbezahlten Geldes wird hier in den Konsum gesteckt.
Dadurch aber hat der Staat wieder Zugriff auf das Geld, es fließt zu ihm zurück und er kann es wieder verteilen.
Wenn der Staat also mehr Geld in den Kreislauf gibt, kommt durch die Steuern auch mehr wieder zurück.
Ein Gleichgewicht.
.
Bleibt die Frage: warum dann die Panikmache?
Warum tut Festerling so, als würde Geld verschwinden, obwohl es in Wirklichkeit nur vom Asylanten in die Kasse des Supermarktes gewandert ist?
Ich habe einen ganz schlimmen Verdacht.
Und zwar, daß die Ansiedlung der Ausländer von den Bonzen als VORWAND genutzt werden soll, um tatsächlich die Sozialsysteme abzuschaffen.
Nach dem Motto:
“Die Ausländer haben das ganze Geld ausgegeben, nu isses nich mehr da, son Pech aber auch, keine Rente und keine Sozialhilfe mehr!”
Darum ist es eben so ungeheuer wichtig, das Geldsystem als Kreislaufsystem zu begreifen, denn dann funktioniert diese Schiene nicht mehr.
Egal, wie viel Geld die Ausländer oder Rentner oder Arbeitslosen “ausgeben”, das hat auf die Geldmenge keinen Einfluss.
Nur auf die Verteilung der Geldmenge.
.
Und als Denkanstoß: nicht nur Sozialleistungen, sondern auch Diäten, Pensionen, Auslandseinsätze, etc. werden durch Steuern finanziert.
Wieso bricht in Deutschland dann immer nur das Sozialsystem zur Versorgung der normalen Menschen zusammen?
Warum hört man nie, daß das Geld für Auslandseinsätze nicht mehr reicht?
Daß das Geld nicht mehr für die deutschen Besatzungstruppen in Afghanistan reicht?
Daß das Geld nicht mehr für die Pensionen der Politiker reicht?
Daß das Geld nicht mehr für die Diäten reicht?
Daß das Geld nicht mehr für die Siedlungspolitik des Regimes reicht?
Daß das Geld nicht mehr reicht, um irgendwelche “Banken zu retten”?
.
Wie kann es sein, daß so viele verschiedene Sachen aus demselben Topf (Steuergeld) bezahlt werden, aber immer nur “das Sozialsystem” zusammenbricht, obwohl die anderen Ausgaben viel höher sind und zudem viel schwerer zu kompensieren?
Das Geld, was der Staat dem Arbeitslosen oder dem Rentner zahlt, kommt durch die Steuern sofort wieder rein.
Das Geld, was der Staat irgendwelchen Ex-Politikern im Ausland zahlt oder an ausländische Banken überweist, kommt nicht mehr wieder zurück.
Sollten also logischerweise nicht die Geldtransfers ins Ausland das erste sein, was unterbunden wird und die Ausgaben für das Sozialsystem das letzte?
Warum ist es immer umgekehrt?