Samstag, 27. Februar 2016

Focus. „Es ist für den Bund bereits per Gesetz festgelegt, dass der historisch hohe Überschuss von 12,1 Milliarden Euro vollständig zur Finanzierung der Flüchtlingskrise reserviert ist“.

Der Milliardenüberschuss im Bundeshaushalt soll nach Planungen des Bundesfinanzministeriums vollständig in die Bewältigung der Flüchtlingskrise fließen. „Wir haben nichts übrig“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Jens Spahn (CDU), dem Nachrichtenmagazin Focus. „Es ist für den Bund bereits per Gesetz festgelegt, dass der historisch hohe Überschuss von 12,1 Milliarden Euro vollständig zur Finanzierung der Flüchtlingskrise reserviert ist“.

Das gelte für Ausgaben in Deutschland und in der Krisenregion. „Geld für zusätzliche Wünsche aller Art ist nicht da“, so Spahn. „Wir wollen die Krise meistern und die schwarze Null halten“.

Im Klartext:
Ich deutschen Vollidioten geht weiter arbeiten, zahlt eure Abgaben und erwartet nicht das für euch Geld übrig bleibt - das bekommen die Illegalen Gäste der Kanzlerin.

Zu anderen Zeiten hätte man die Leute die solche Dinge per Gesetz festlegen - geteert, gefedert und mit Schimpf und Schande aus dem Land gejagt.....

ALLE sofort sich krank melden für eine Woche
ALLE Rentner und H4ler sofort einen Antrag auf Aufstockung, Wohngeld etc.. stellen

Innerhalb von einer Woche würde die Regierung eine Kehrtwendung von 180Grad machen, da alles zusammen brechen würde.....
Aber in diesem unserem Lande ist sowas nicht möglich da die Solidarität vollkommen zum Teufel ist......