Dienstag, 17. November 2015

Stadtteil St. Denis im Norden von Paris gab es einen heftigen Schusswechsel 9h00

Bei einer Polizeioperation im Stadtteil St. Denis im Norden von Paris gab es einen heftigen Schusswechsel. Auf Social-Media-Seiten verbreiten sich Videos, auf denen Schüsse aus automatischen Waffen zu hören sind. Laut Angaben der Polizei wurden zwei Terroristen getötet. Ein Frau sprengte sich in die Luft.
In Saint-Denis steht das Stade de France. Die Terroristen hatten am Freitagabend auch dort ein Blutbad anrichten wollen, als die deutsche Nationalmannschaft gegen Frankreich spielte. Die Männer gelangten aber nicht ins Stadion.
Der französische Sender BFMTV und die Nachrichtenagentur "AFP" berichten, dass das Ziel des Einsatzes der Islamist Abdelhamid A. ist. A. gilt als der Drahtzieher der Attentate vom vergangenen Freitag. Er kämpfte für den islamischen Staat in Syrien. Bisher waren den Ermittler davon ausgegangen, dass er sich in Syrien befindet. Die Polizei sprach gegenüber der Nachrichtenagentur AFP lediglich von zwei Verdächtigen, die mit den Attentaten in Verbindung stehen.
Bewohner wurden aus ihren Häusern evakuiert.
Nach Medienberichten soll der Einsatz auch gegen einen "neunten Attentäter" gerichtet sein