Dienstag, 3. November 2015

Refugees Bildungsniveau

Die kleinen Vergünstigungen die sie jetzt bekommen, sind nur die Spitze des Eisbergs. Als Deutscher, der unsere strengen Verhältnisse kennt, sollte einem doch eigentlich klar sein, daß es 99% dieser Araber/Afrikaner nie schaffen werden, hier OHNE diese Vergünstigungen auch nur eine Sekunde zu überleben!

Man denke nur an die komplexen Steuergesetze, die hohen Steuern auf alles was man kauft, zuvor die Abzocke an der "Quelle" (beim Verdienst), die irrsinnigen Regelwerke im Baurecht, Wohnrecht, Umweltbestimmungen usw., und letztendlich die (dauerhaft) schwierige Situation auf dem Arbeitsmarkt, wo sich 10 oder mehr Bewerber um 1 Arbeitsplatz streiten, und die Arbeitgeber (finanziert durch Bank-Kredite und fast risikolos abgesichert als GmbH) sich zurücklehnen und den "Allerbesten" Bewerber wie eine Rosine nach jahrelanger Suche herauspicken.... (keine Spur von Arbeitskräftemangel)

Man weiß hierzulande auch recht wenig über die Kultur und die Gewohnheiten dieser Zuwanderer. Der wichtigste Punkt dabei ist, daß diese fast ausschließlich aus Ländern kommen, die Erdöl-Produktion haben oder hatten. In Libyen hatte Gaddafi z.B. jede Familie mit riesiegen Geldgeschenken beglückt, Benzin kostete weniger als Wasser, Sozialsysteme die die Großfamilien finanziert und ermöglicht haben - finanziert mit Öl. Das ist in der Arabischen Welt so üblich: diese betreiben praktisch alle Öl-Sozialismus!

Genau hier liegt ein wichtiger Knackpunkt: Der deutsche Sozialstaat hat kein Erdöl oder sonstige Rohstoffe! Er finanziert sich ausschließlich durch Umverteilung von Arbeitsleistung! Deshalb KANN man diesen nicht unbegrenzt belasten, ganz einfach weil die Leute im Land Belastungsgrenzen haben und weil der Tag nur 24 Stunden hat!!! Den Sozialstaat jetzt mit 1 Million Flüchtlinge zu belasten, die dann womöglich jeder noch 3-4 Familienangehörige nachuziehen lassen - das hält unser System nicht aus, das ist ein Pulverfaß!!