Samstag, 21. November 2015

Mehrheit der „Flüchtlinge“ jahrelang arbeitslos – 87% ohne Beruf

Experten: Mehrheit der „Flüchtlinge“ jahrelang arbeitslos – 87% ohne Berufsausbildung

M6130Noch vor zwei Monaten hieß die politische Botschaft unterstützt mit medialem Trommelwirbel, dass die willkommenen „Flüchtlinge“ alles Fachkräfte sind, sehr viel zum Wohlstand Deutschlands beitragen, die Renten sichern und den Fachkräftemangel beseitigen. Nach nur zwei Monaten stellt sich heraus, dass das nur sehr bedingt Fachkräfte unddie meisten jahrelang arbeitslos sind und 87% keine Berufsausbildung haben. Wie beruhigend: die Einwanderung findet also nur in das Sozialsystem statt. U.a. heißt es im Welt Online Artikel, dass ein Wettbewerb nur zwischen den früheren Einwanderern und den heutigen „Flüchtlingen“ stattfindet, für deutsche Beschäftigte sind die „Flüchtlinge“ zunächst keine Konkurrenz. Was für ein Glück, der Deutsche braucht nicht um seinen Job zittern, der Deutsche darf weiter für die Sozialleistungen arbeiten.
Wenn sich die Experten bereits warnend äußern, dann läuten die Alarmglocken: Jeder von denen ist hypervorsichtig, dass er nicht als Nestbeschmutzer der „Wir schaffen das“ Community angesehen wird, dann kann man sich ausmalen, wie schlimm es für den deutschen Sozialstaat wirklich wird.