Donnerstag, 12. November 2015

Asylantenkrise - ungeschönte Wahrheiten

Die Wahrheit versteckt sich wie so oft zwischen den Zeilen.
Jeder hat die Schlagzeilen der letzten Wochen und Monate gelesen, verstanden haben Sie die wenigsten.
Zwischen den Zeilen stellt sich das Bild wie folgt dar:
Unserer Regierung wollte einige Tausend 'Flüchtlinge' hereinholen die, nachdem man den Mindestlohn gekappt hat, fast gratis arbeiten und den Einheimischen die Arbeitsplätze streitig machen. Somit erhöht man den Druck und gewährleistet für die Industrie weiterhin Billig Arbeitskräfte die aus Angst vorm Arbeitsplatzverlust jede Arbeit machen und das zu einem Hungerlohn. Umsonst fällt die Invasionskrise zeitlich nicht so nah an die Einführung des Mindestlohns.
Geplant war es wohl die zu behalten die eine Ausbildung haben oder zumindest lesen und schreiben können.
Leider ging das nicht ganz so auf wie geplant: Es kamen und kommen nicht Tausende sondern Millionen, die leider sehr viel Geld kosten anstatt es zu generieren. Es kamen auch fast nur Leute die weder lesen noch schreiben können und schon gar keine Ausbildung vorweisen können - höchstens als Ziegenhirte - was wir in DE aber leider nicht benötigen. So ging das ganze nicht mehr auf und die Kosten explodieren.
Die Industrie die eigentlich Nutznießer der ganzen Sache sein sollte bekommt nicht das was Sie wollte.
So wie es geplant war, den Rest einfach wieder abzuschieben, funktioniert bei der Maße jetzt leider auch nicht mehr ohne Tumult, Krawall, Mord und Totschlag also sinnt man Händeringend nach neuen Möglichkeiten das Volk weiter für Dumm verkaufen zu können.
Die Kosten werden sich auf Milliarden erhöhen und dem Wirtschaftsstandort mehr schaden als nützen, das ist Fakt; aber niemand legt verlässliche Zahlen vor.
Der Schuß ging nach hinten los.
In Wahrheit summieren sich die Kosten im Laufe der nächsten Jahre auf Summen die unser BIP übersteigen werden.
Wenn man einmal ALLE Kosten (Pro Person geschätzt), die die direkt Entstehen wie:
Unterbringung 400 im Monat
Essen 300 im Monat
Trinken 300 im Monat
Taschengeld 143 im Monat
Beförderungskosten 150 im Monat
etc...

die Folgekosten:
Gesundheit 2000 pro Monat
Wohnraum 500 pro Monat
Integrationskurse
Lernen der Sprache
(Aus)Bildungskosten 500 pro Monat
Familiennachzug - die oben genannten Kosten mal x Personen (also mindestens mal 4)
etc...

und die Unmittelbaren Kosten also die Verluste durch den Mist wie:
Polizeieinsätze
Security
Helfer
Mehrkosten wegen Staus und Umwegen
Beschädigungen durch Randale und mutwilliges Zerstören von Eigentum
Dummheit bei der Benutzung von Gebrauchsgegenständen
etc..
Geschätzt 100 Millionen pro Monat

zusammen rechnet wird einem schlecht.

Ich schätze die Kosten die WIRKLICH die nächsten zwei bis drei Jahre anfallen auf circa. 100 Milliarden Euro.
Über kurz oder lang wird als die MWST um 2-3 Prozentpunkte nach oben geschraubt werden, so Prognosen des IFO!!!
Ergo: Man raubt uns unseren Wohlstand.