Montag, 30. November 2015

Russland hat allen Grund für die Annahme, dass der Abschuss des russischen Su-24-Bombers die Lieferung von Rohöl durch den Islamischen Staat (IS) an die Türkei absichern sollte

Russland hat allen Grund für die Annahme, dass der Abschuss des russischen Su-24-Bombers die Lieferung von Rohöl durch den Islamischen Staat (IS) an die Türkei absichern sollte, erklärte Russlands Präsident Wladimir Putin am Montag in Le Bourget bei Paris am Rande der UN-Klimakonferenz. Dieses Öl werde aus Syrien mit Tankwagen an Häfen auf dem Territorium der Türkei transportiert, wo es dann auf Tankschiffe umgeschlagen werde. Putin zufolge wurde der Abschuss des russischen Bombers bei all seinen bilateralen Treffen in Le Bourget behandelt. „Alle hörten aufmerksam zu, die meisten waren der Ansicht, dass es absolut nicht nötig war, das unbewaffnete Flugzeug anzugreifen, das die Türkei nicht gefährdet hatte“, fuhr Putin fort. „Mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gab es kein Treffen… Wir haben uns nicht einmal gesehen.“ Nach Angaben russischer Militärs wurden seit Beginn der Operation der russischen Luftwaffe in Syrien 16 der 20 Ölraffinerien des IS (Daesh) zerbombt. Zudem wurden mit etwa 1.000 Stück fast zwei Drittel aller Tankwagen zerstört, die Öl aus Syrien in die Türkei transportierten. Am 24. Oktober war ein russischer Frontbomber vom Typ Su-24 in Syrien abgestürzt. Die Maschine wurde mit einer Luft-Luft-Rakete von einem türkischen F-16-Kampfjet über dem syrischen Gebiet abgeschossen und explodierte vier Kilometer von der türkischen Grenze am Boden. Die beiden Piloten konnten sich mit Schleudersitz retten. Einer von ihnen wurde von den Terroristen noch in der Luft erschossen. Der Co-Pilot konnte unversehrt landen und wurde später in Sicherheit gebracht. Er sagte aus, dass der Jet die türkische Grenze nicht verletzt und keine Warnungen der türkischen Luftwaffe erhalten hatte. Oberbefehlshaber und Präsident Putin bezeichnete den Abschuss als einen „Stoß in den Rücken durch Helfershelfer von Terroristen“. Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/politik/20151130/306064684/putin-syrien-oel-tuerkei-schmuggel.html#ixzz3t31z5WK5