Donnerstag, 15. Dezember 2016

asien vs. eu

In Asien werden die Alten deshalb respektiert, weil wir von ihren Werken profitieren:
wir leben in ihren Häusern, wir fahren auf ihren Straßen, wir leben in dem Land, das sie mit ihrer Arbeit geschaffen haben.
Darum werden sie respektiert.
Die Kinder werden natürlich auch gut behandelt, aber sie haben noch keinen Respekt verdient.
Wofür denn? Daß sie geboren wurden?
Das ist keine Leistung.
Man kann zwar erwarten, daß sie irgendwann mal ihren Beitrag leisten, aber eine Sicherheit hat man nicht.
Vielleicht gehen sie mit 20 Jahren ins Ausland und bleiben dort!
Für das Land war dieser Mensch dann eine Fehl-Investition; das Volk hat diesen Menschen 20 Jahre lang versorgt und NICHTS im Austausch dafür bekommen.
Warum soll man so jemanden respektieren?
Es ist darum völlig logisch, daß in Asien die Jüngeren die Älteren respektieren; eine derartige Neiddebatte im Sinne von „Die Alten verprassen unseren Wohlstand“ ist in Japan oder Korea undenkbar- abgesehen davon, daß sie natürlich auch noch sachlich falsch ist.
.
Der Europäer hingegen sieht nicht die Vergangenheit eines Menschen, er sieht die Gegenwart und Zukunft.
Für ihn zählt nicht, was die Person in ihrem Leben geleistet hat, sondern nur das, was sie jetzt und in Zukunft leisten wird.
Darum die Verachtung gegenüber den Alten, die weniger leisten als Junge und die man nicht mehr als Arbeitskraft zur Generierung von Profit ausbeuten kann.
Darum das Verhätscheln der Kinder, von denen man annimmt, daß man sie in Zukunft gut ausbeuten kann.
Die europäische Gesellschaft hat keine Ehre und nichts macht das so deutlich wie ihr Umgang mit Alten, Kranken und Schwachen.
Und das ehrloseste Volk von allen ist das deutsche; denn nur in diesem Land ist so etwas möglich