Donnerstag, 2. Juni 2016

Kaum oder Kein Geld für Flutopfer - orginal Aussage Kretschmann BW

Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann zeigte sich zurückhaltend bei der Entschädigung der Flutopfer in seinem Land. "Wir können jetzt nicht wie früher der Kaiser einfach mit dem Geldsack hierherkommen". Für andere Dinge dagegen scheint das Geld ganz locker zu sitzen.

Entlarvender Spruch des Tages. Heute vom grünlackierten Kommunisten Kretschmann, der sich als „Landesvater“ sichtlich lustlos dazu herabließ, die von der Jahrhundertflut übel betroffenen hohenlohischen Überschwemmungsgebiete im nördlichen Baden-Württemberg zu besuchen.

Dabei fielen in einem Interview ernsthaft diese Sätze von ihm auf die Frage nach möglichen Hilfsgeldern für die in dieser Provinz fast ausschließlich DEUTSCHEN Opfer.

 [ab Min 1:43]


„Für diese Gelder müssten wir nachher Rechenschaft ablegen. Wir können jetzt nicht wie früher der Kaiser einfach mit dem Geldsack hierherkommen – es irgendwie verstreuen. So macht man das in einer modernen Gesellschaft nicht.“


Von Peter Boehringer