Dienstag, 7. April 2015

Psychologie bei Texten

Werbung oder Marketing ist nur dann erfolgreich, wenn sie glaubhaft wirkt. Glaubhaft wirkt, wer als guter Mensch erscheint. Außerdem muss genau festgelegt sein, mit welchen Wörtern und Sprachbildern welche propagandistische Wirkung erzielt werden kann.
Deshalb haben russische Sprachwissenschaftler bereits vor zehn Jahren Handreichungen für die Propaganda am Forschungsinstitut für Telekommunikation des FSB erarbeitet. Aus den dafür notwendigen semantischen Analysen ist die Technik der Wörtermatrix hervorgegangen.
Um eine sogenannte Wortmatrix zu erstellen, wird eine Begriffsdimension vorgegeben. Das kann zum Beispiel das Gegensatzpaar "glaubwürdig - unglaubwürdig" sein. Danach werden Wörter gesucht, die nach allgemeinem Sprachgebrauch ein eher unglaubwürdiges Verhalten anzeigen. Bestimmte Kombinationen von Vokalen und Konsonanten unterstreichen diese Begriffsdimension noch.
Außer solchen Wortlisten werden auch noch Sprachbilder, wie zum Beispiel "der Feuerschweif der ukrainischen Kanonen" oder "die weißen, Medikamente bringenden Lastkraftwagen" vorgegeben, deren Wirkung auf den Leser recht aufwändig erfasst und berechnet wurde.
Im Klartext bedeutet dies das man sich Wörter aussucht die mit Positiven Emotionen verbunden sind. Diese werden so in einen Text eingebaut das dadurch der Komplette Text glaubwürdig erscheint.
Dieser Methodik bedient sich auch ein gutes Guerilla Marketing - oder auch ein Virales Marketing.
Einfach jedoch effektiv. So wie es sein sollte.