Donnerstag, 16. April 2015

Flüchtlinge werfen Christen über Bord

Ihre Überfahrt ist gefährlich, trotzdem nehmen viele Flüchtlinge den Weg auf sich, um nach Europa zu gelangen. Dort – so hoffen sie – werden sie Hilfe und eine bessere Zukunft finden. Doch viele kommen nicht an den europäischen Küsten an.
Auf ihrer Überfahrt nach Europa soll eine Gruppe muslimischer Flüchtlinge zwölf christliche Passagiere über Bord geworfen und ertrinken lassen haben. Alarmiert durch schockierende Zeugenaussagen nahm die Polizei von Palermo am Donnerstag 15 Verdächtige fest.
Ihnen werde „mehrfacher Totschlag erschwert durch religiösen Hass” vorgeworfen, teilte die Präfektur mit. Die Polizei erklärte, das Motiv sei gewesen, dass die Opfer „sich zum christlichen Glauben bekennen, während die Angreifer Muslime waren”. 
So werden also von den Flüchtlingen, die Hilfe erwarten und hier schreien und demonstrieren wenn Sie sich schlecht behandelt fühlen, andere Menschen in Not behandelt. Das sagt sehr viel aus über die Mentalität.